logo

Tutorial: Android App programmieren

Das Smartphone ist stetiger Begleiter im Leben von jedem und so auch die Programme auf mobilen Endgeräten – die Apps. Diese sind allgegenwärtig und es gibt mittlerweile eine Menge Tools um eine eigene App zu erstellen, trotzdem bedeutet eine Android App eine Menge an Programmierarbeit. Was es genau heißt seine eigene, native Android App zu programmieren und welche Wege Sie zu Ihrer Wunsch-App führen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Inhalte zum Thema Android App:

  1. Android Betriebssystem als Grundlage
  2. Programmierung mit Android Studio
  3. Release Ihrer nativen Android App
  4. Fazit

Android Betriebssystem als Grundlage

Android ist Betriebssystem und Softwareplattform für mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets und Netbooks. Android wurde von Google entwickelt und erstmals im September 2008 veröffentlicht, die aktuelle Version ist Android 10 „Q“. In Deutschland hat Android einen Marktanteil von 80,9 % der Mobilbetriebssystemen, auf dem zweiten Platz liegt Apples iOS mit 18,9 %. Denn Android wird von vielen Smartphone Herstellern wie Huawei, Samsung, HTC und Xiaomi als Betriebssystem verwendet. Dies verdeutlicht den riesigen Markt von Android und die Wichtigkeit auf dieser Plattform vertreten zu sein. Native Apps welche für Android entwickelt wurden lassen sich im Google Play Store herunterladen und so auf jedem Android Smartphone verwenden.

Die technische Grundlage, auf der Googles Betriebssystem Android basiert ist der Linux-Kernel. Native Android Apps sind die Programme die auf diesem Betriebssystem laufen und werden in der Programmiersprache Java und Kotlin geschrieben. Zusätzlich wird ein Software Development Kit (SDK) benötigt, im Fall von Android ist dies Android Studio. Eine native Applikation kann die verschiedenen Programmierschnittstellen (APIs) von Android direkt nutzen, wodurch sehr viele Funktionen und Anwendungen entstehen. Denn eine native App kann auf alle Hard- und Software des mobilen Endgeräts zugreifen und dazu auf Kamera, GPS, Dateien, Mikrofon und ähnliches. Da Google Android eine andere Software-Plattform als Apple iOS verwendet, ist es nicht möglich eine Android App auf einem Apple Gerät wie einem iPhone zu installieren. Wenn eine App nativ für Android entwickelt wird, muss sie zusätzlich für Apples iOS entwickelt werden, um sie auch dort verwenden zu können.

Erfahren Sie im folgenden Artikel, auf welchen Wegen Sie Ihre eigene App programmieren können.

Android App Planung
Android Smartphone
Testing von Android App

Programmierung mit Android Studio

Android Studio ist ein Open Source Programm, welches wie Android von Google veröffentlicht wurde. Es wird benötigt um native Apps für Android zu programmieren. Es stellt die Entwicklungsumgebung (SDK) einer Android App dar und ist, wie für ein Open Source Software üblich, kostenlos. Im Internet kann Android Studio kostenlos heruntergeladen werden, die aktuellste Version ist Android Studio 3.6.1. Zusätzlich wird eine weitere Software benötigt, das Java Development Kit (JDK). Diese kann ebenfalls kostenlos im Internet heruntergeladen werden. Die aktuellste Version ist hier das Java SE Development Kit 14. Für beide Programme benötigen Sie einen Desktop-PC, hierbei ist egal mit welchem Betriebssystem, die Softwares laufen auf Windows, macOS und Linux. Achten Sie darauf, dass Sie die aktuellsten Versionen der Programme für Ihre Plattform downloaden. Nach dem Installieren der Programme können Sie direkt mit dem programmieren starten. Dies läuft wie folgt ab:

1. Erstellen Sie ein neues Projekt

Beim Programmieren einer Android App werden mehrere einzelne Dateien, welche bei Android Studio in einem Projekt zusammengefasst werden. Zum Erstellen eines Projektes müssen Sie Android Studio starten und den ersten Button „Start a new Android Studio project“ klicken.

2. Projektkonfiguration

Nach dem Erstellen eines neuen Entwicklerprojektes, können Sie anschließend den Namen für Ihr App-Projekt festlegen und bestimmen wo dieses gespeichert wird. Außerdem legen Sie fest mit welchen Geräten und Android Versionen Ihre App kompatibel sein wird. Ihre App kann für Phone, Tablet, Smartwatch, und TV programmiert werden. Im nächsten Schritt legen Sie die Projektart der App fest, dies ist in den meisten Fällen die Option „Blank Activity“.

3. Benutzeroberfläche

Nach kurzer Wartezeit, in der Ihr App Projekt erstellt wird, gelangen Sie auf die Projekt-Oberfläche. Auf dieser sind in der linken Menüleiste verschiedene Dateien aufgelistet, welche zusammen Ihr App-Projekt darstellen. Die wichtigste Datei ist die „xml-Datei“, welche essentielle Informationen enthält und deswegen in jedem Verzeichnis eines Projektes gespeichert sein muss. Mittig ist die „Palette“ als virtuelles Smartphone dargestellt, in welcher unter anderem Änderungen am Text Ihrer App vorgenommen werden können. Die Smartphone-Anzeige kann zu beliebigen Android Smartphones gewechselt werden, sodass Sie Änderungen in Echtzeit auf sämtlichen Geräten begutachten können. Ein weiteres wichtiges Tool ist der Layout-Editor, über welchen die Benutzeroberfläche gestaltet werden kann. Durch Drag-and-drop können Sie der App verschiedene Design Elemente hinzugefügen und so die Darstellung Ihrer App gestalten. Hierbei wird der benötigte Code automatisch vom Programm geschrieben, sodass Sie als Nutzer nicht direkt selbst einen eigenen Code schreiben, was typischerweise unter Programmieren verstanden wird.

4. Für Fortgeschrittene: Zugriff auf den Code

Oben Genannte Vorgehensweisen sind sehr oberflächlich und lassen dem Programmierer nicht viele Freiheiten für individuelle Funktionen und Design. Einfache Android Apps werden so erstellt. Erfordert Ihre App mehr Funktionen, müssen Sie direkt auf den Java Code der App zugreifen und dort Änderungen vornehmen, was Sie auch tun können. Hierfür werden allerdings gewisse Programmierkenntnisse benötigt, welche Sie sich erst aneignen müssen. Dies nimmt viel Zeit in Anspruch und setzt technisches Know-How voraus, weswegen sich viele Unternehmer*innen dafür entscheiden ihre native Android App von einer Agentur programmieren zu lassen. Denn diese bringen viele Vorteile mit sich, welche dies sind können Sie in unserem Artikel „App programmieren lassen – 4 Gründe, die dafür sprechen“ nachlesen.

5. Testing auf dem eigenen Smartphone

Mit Android Studio können Sie sich in der Software die Programmierfortschritte Ihrer App auf verschiedenen Geräten live anzeigen lassen. Doch Sie können zusätzlich Ihre App auf dem privaten Smartphone zu Hause testen, Voraussetzung ist natürlich, dass Sie ein Android Handy besitzen. Hierfür verbinden Sie Ihr Smartphone via Bluetooth, USB-C oder Micro-USB mit Ihrem Computer. Außerdem müssen sie die Android Debug Bridge (adb) auf Ihrem Android Gerät installiert haben, diese lässt sich kostenlos herunterladen. Anschließend können Sie in Android Studio Ihr Smartphone als Anzeigegerät auswählen und den Test starten, indem Sie auf den kleinen Play-Button rechts neben der Auswahl klicken. Ihre App wird nun auf dem Smartphone live simuliert.

Release Ihrer nativen Android App

In den meisten Fällen erstellen Unternehmen oder Privatpersonen eine App aus kommerziellen Gründen und wollen, dass diese von möglichst vielen Usern heruntergeladen werden, um einen hohen Umsatz zu erzielen. Damit dies gelingt, müssen Sie Ihre Android App im Google Play Store zum Download anbieten. Der Google Playstore ist der offizielle App-Register von Android, indem nur von Google geprüfte und zugelassene Apps zur Verfügung gestellt werden. Damit Ihre App den Android-Zulassungsprozess besteht, darf Ihre App nicht gegen die Google Play Richtlinien verstoßen. In diesen geht es hauptsächlich um Datenschutz, Inhaltsbeschränkungen, Familienfreundlichkeit und Monetarisierung. Die genauen Richtlinien für Entwickler können Sie auf der Google Play Homepage nachlesen. Zusätzlich benötigen Sie ein Google-Konto, welches Zugriff zu Google Play Console hat. Hierfür müssen Sie eine einmalige Registrierungsgebühr von 25 USD zahlen.

Sie wollen Ihre App monetarisieren wissen aber nicht wie? Hier finden Sie „6 Wege mit Ihrer App Geld zu verdienen“.

Fazit

Durch einsteigerfreundliche Software wie Android Studio ist es mittlerweile für jeden möglich eine eigene Android App zu programmieren, ohne selbst einen Code schreiben zu müssen. Der Code wird automatisch vom Programm in der Programmiersprache Java verfasst. Auch wenn Android Studio anfangs den Eindruck macht nur zum Erstellen von einfachen Apps da zu sein, gibt es durch die Möglichkeit auf den Code zugreifen zu können beinahe keine Grenzen in bezüglich Funktionen und Design. Mit den richtigen Programmierkenntnissen in Java lassen sich mit Android Studio sämtliche Arten von Apps programmieren. Hierbei sind der Vorstellung keine Grenzen gesetzt, wenn man das passende Knowhow hat. Das ist aber auch der Punkt, weswegen es nicht so einfach ist seine eigene App selbst zu programmieren. Deswegen greifen viele Unternehmen auf das Knowhow und die Kapazitäten von App Agenturen zurück, welche die App für sie programmieren. Das Outsourcing von App-Projekten muss aber auch richtig funktionieren, damit die App nicht scheitert. Unsere Experten vom itPortal24 helfen Ihnen dabei weiter. Wir vermitteln Ihnen die passende Agentur für Ihr App-Projekt, welche langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet hat.

Erhalten Sie nach einer kostenlosen und unverbindlichen Beratung 3 Angebote von unterschiedlichen App Agenturen zur Programmierung ihrer nativen Android App.

Das könnte Sie auch interessieren: